Abschied - Erinnerung und Freiraum

Der Tod eines nahen Menschen kann unsere persönliche Welt tief erschüttern. Wir müssen Wege finden, die Unabänderlichkeit zu akzeptieren, unsere Trauer auszudrücken und in ein verändertes Leben hineinzugehen.

Der Abschiedsgottesdienst kann ein Ort auf diesem Weg sein.

Amtswochenplan  (Einteilung der zuständigen Pfarrpersonen)

Erste Schritte bei einem Todesfall
Wenn jemand im Spital oder in einem Heim stirbt, können Sie die weiteren Schritte mit den Angestellten der Institution besprechen.

Vorbereitung der Abschiedsfeier
Sie können die Abschiedsfeier selber organisieren oder ein Bestattungsunternehmen beiziehen. Wenn Sie die nächsten Schritte selber organisieren wollen, wenden Sie sich ans Zivilstandsamt. Sie können sich aber auch an ein Bestattungsunternehmen wenden, das Ihnen die Arbeiten, die Sie wünschen, abnimmt.

Wo finden Abschiedsfeiern in Thun statt?
Abschiedsgottesdienste finden für Gemeindeglieder aus Thun-Stadt üblicherweise im Krematorium oder in der Kapelle Schoren statt. Unsere beiden Kirchen stehen ebenfalls für Abdankungsgottesdienste zur Verfügung.

Gespräch mit dem Pfarrer / der Pfarrerin
Für die Vorbereitung der Abschiedsfeier treffen sich mit der oder dem zuständigen Pfarrer/in. Wer diese Person ist, können Ihnen das Bestattungsinstitut oder die Bestattungsunternehmen mitteilen oder ist auf dem Amtswochenplan ersichtlich.

Im Gespräch wird es darum gehen, das Leben des oder der Verstorbenen zusammen anzuschauen und den Gottesdienst zusammen zu besprechen (wie Musikwünsche, persönliche Beiträge und anderes).

Nach dem Abschiedsgottesdienst
Wenn Sie es wünschen, gibt es nach dem Abschiedsgottesdienst verschiedene kirchliche Angebote der Begleitung. Sie können mit dem zuständigen Pfarrer oder der Pfarrerin weitere Gespräche vereinbaren. Sie haben die Möglichkeit am sog. Ewigkeitssonntag (letzter Sonntag vor dem Advent) ihrer Angehörigen zu gedenken.